Noch Fragen?

Kann ich als Privatperson einreichen?

Ja auch Privatpersonen können Projekte einreichen. Privatpersonen müssen volljährig sein, ein Bankkonto für die Abwicklung der finanziellen Unterstützung zur Verfügung haben und haften als Privatperson für das Projekt.

Ich bin nicht aus Wien, führe aber ein Projekt in Wien durch. Kann ich mein Projekt einreichen?

Projekte müssen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Wien zugute kommen und Projektleitende müssen in der Lage sein an den Veranstaltungen des SEED Begleitprogramms teilzunehmen. Sofern diese zwei Kriterien erfüllt sind, ist ein Wohnsitz in Wien nicht erforderlich.

Kann ich eine Förderung bekommen ohne am SEED Begleitprogramm teilzunehmen?

Bei SEED geht es uns nicht nur um die Durchführung einzelner Projekte, sondern auch um die persönliche Entwicklung der Projektleitenden. Diese ist nur durch eine Teilnahme an unserem Begleitprogramm gewährleistet.

Mein Projekt wird bereits von anderen Stellen gefördert. Kann ich dann auch am SEED Programm teilnehmen?

Grundsätzlich können bestehende Projekte, die bereits von anderen Stellen gefördert werden, bei SEED eingereicht werden. Aus der Einreichung muss allerdings hervorgehen, wie das bestehende Projekt im Zuge der Teilnahme am SEED Begleitprogramm weiterentwickelt wird. Überlegen Sie sich und beschreiben Sie in der Bewerbung, welcher Aspekt ihres Projekts erst durch die Förderung über SEED möglich wird.

Können SchülerInnen oder andere minderjährige Personen am SEED Programm teilnehmen?

Projekte können auch von SchülerInnen eingereicht werden, sofern diese 14 Jahre alt sind und einem Verein oder einer Organisation angehören, die die Abwicklung der Finanzen und die Haftung übernimmt.

Können mehrere Personen ein Projekt leiten und am SEED Programm teilnehmen?

Als offizielle ProjektleiterIn kann nur eine Person fungieren, allerdings ist es möglich, dass bis zu drei Personen für ein Projekt die Angebote des SEED Programms in Anspruch nehmen. 

Wie und wann erfolgt die Auszahlung der Projektförderung?

Projektleitende setzen sich in den ersten Wochen nach Zusage der Förderung konkrete Ziele, die im laufe des Jahres erreicht werden sollen und entwickeln einen detaillierten Finanzplan dafür. Dieser ist Grundlage für die Auszahlung der Förderung, wobei die Auszahlung der Förderung auf zwei oder drei Etappen erfolgt. Die letzten 20% der Förderung werden in der Abschlussphase des Projekts ausgezahlt.

Werden Projekte nach der Durchführung evaluiert?

Die in der Beginnphase des Projekts vom Projektleitenden festgelegten Ziele werden am Ende des Projekts für die Evaluierung herangezogen.

Wer zählt als Mitglied einer benachteiligten Community?

Als Mitglieder benachteiligter Communities sehen wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der folgende Gruppen:

  • Geflüchtete (In Asylverfahren, gewährtes Asyl oder §8 subsidiärer Schutz in Österreich)
  • Kinder und Jugendliche mit nichtdeutscher Alltagssprache
  • Kinder und Jugendliche aus sozial schwachem Umfeld (Eltern im untersten Einkommensquintil der österreichischen Bevölkerung)
  • Kinder mit bildungsfernem Hintergrund (beide Elternteile haben maximal Pflichtschulabschluss)
  • Frauen und Mädchen in männlich dominierten Bereichen
  • Kinder und Jugendliche mit Behinderung, gesundheitlichen Beeinträchtigungen, Lernschwächen, etc.
  • Gruppen mit hohem Anteil an LGBTIQ Personen

Wann erfahre ich, ob mein Projekt angenommen wurde?

Die Evaluation der eingereichten Projekte findet in einem dreistufigen Prozess (schriftliche Bewerbung, mündliches Interview, Entscheidung durch die Jury) statt. Der Prozess wird ca. bis Ende Juni dauern und Einreichende werden dann umgehend informiert.