Projekte Dezember '17

Preiswert?!

Wer? Andreas Blöschl
Wo? Neue Mittelschule Rzehakgasse
Fokus: Bildung & Employability
Mit Preiswert entsteht eine online-basierte Finanzsimulation für Kinder, wo diese spielerisch miterleben können, welche Auswirkungen finanzielle Entscheidungen im Leben haben können.

Motivation
Schülerinnen und Schüler an NMS müssen sehr früh auf eigenen Beinen stehen. Gleichzeitig rutschen Jugendliche sehr leicht in die Schuldenfalle. Preiswert?! soll die SuS daher auf den verantwortungsvollen Umgang mit Geld vorbereiten. 

Meine Erfahrung mit SEED
An SEED gefällt mir, dass es mehr als nur eine finanzielle Unterstützung ist. Die Workshops, der Austausch mit anderen Projektleitenden und das SEED-Netzwerk sind sehr bereichernd und der Hauptgrund, warum ich mich bei SEED beworben habe. SEED unterstützt mein Projekt einerseits finanziell, andererseits durch Workshops zu relevanten Themen und der Vernetzung mit Experten meines Projektthemas.“

28616561_538692879845191_5519810125448460110_o

Mehr Informationen
Website: http://preiswert-training.at/

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 1
Teilnehmende Jugendliche: 75
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 200

Public Space - Das Pop-Up Planetarium

Wer? Ruth Grützbauch

Wo? Das mobile Pop-Up Planetarium kann von Wiener Schulen gebucht werden.
Fokus: Science & Technik
Begeisterung für Wissenschaft bringt Public Space mit Hilfe eines Pop-Up Planetariums an Wiener Schulen und ermöglicht dadurch Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten die einzigartige Erfahrung einer interaktiven Reise durch den Weltraum.

Motivation
„Ich bin Astronomin und habe das mobile Planetarium bei meiner Arbeit als Wissenschaftsvermittlerin in Großbritannien kennengelernt. Als ich letztes Jahr wieder nach Wien zurückgekehrt bin, wollte ich diese einzigartige Art der Vermittlung auch in Wien umsetzen. Und tatsächlich toure ich mit dem Sternenzelt seit Februar in einem Lastenfahrrad durch Wien. Es war mir von Anfang an ein Anliegen, diese Erfahrung und die Faszination des Weltraums allen Menschen unabhängig von Einkommen oder Bildung zu ermöglichen.

Meine Erfahrung mit SEED
Im Rahmen von SEED kann ich das Planetarium an 5 Wiener Brennpunktschulen für einen ganzen Schultag kostenlos anbieten und so etwa 500 Kindern, die sonst vielleicht nicht die Möglichkeit dafür hätten, einen Blick in den Weltraum ermöglichen.“

Mehr Informationen
Website: www.publicspace.at

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 1
Teilnehmende Jugendliche: 500

Frag mal, sag mal!

Wer? Theresa Bittmann, Kathrin Bouvier
Wo? Neue Mittelschule Dirmhirngasse
Fokus: Bildung & Employability
Berufsorientierung einmal anders. An der NMS Dirmhirngasse gründen die diesjährigen 3.Klassen Radioproduktionsfirmen. Dabei lernen die Kinder, die verschiedenen Berufe in einer Produktionsfirma kennen und wie man sich auf diese bewirbt. Die Radioproduktionsfirma jeder Klasse macht sich im Anschluss daran, Personen aus verschiedensten Berufsgruppen zu interviewen, um so noch tiefere Einblicke in verschiedenste Berufsrealitäten zu bekommen.

Motivation
„Schüler/innen der 7. Schulstufe stehen vor der Herausforderung, sich bald für ihre zukünftigen Bildungswege entscheiden zu müssen. Erfahrungsgemäß entscheiden sie sich häufig für bekannte Berufe und Bildungswege aus dem familiären Umfeld. Ihre eigenen Potentiale und Interessen bleiben dabei oft vernachlässigt. Im Projekt „Frag mal, sag mal!“ lernen die Schüler/innen der 3. Klassen der NMS Dirmhirngasse durch Interviews mit Expert/innen verschiedene Berufe ganz konkret kennen. Durch das Arbeiten in ihrer Klassenfirma – einer Radioproduktionsfirma – erproben sie außerdem ihre persönlichen Stärken und Interessen. Das Projekt öffnet vorausblickend den Erfahrungs- und Erwartungshorizont und steigert somit die Chance auf eine reflektiertere und realistische Berufswahl.

Meine Erfahrungen mit SEED
Wir schätzen die professionelle Unterstützung von SEED. Durch die Organisation von informativen und vernetzenden Workshops erweitert SEED den Handlungsspielraum in unserem Projekt. So haben wir beispielsweise durch Kooperationspartner von SEED Zugang zu technischen Equipment für die Schüler/innen bekommen. Durch die Organisation von Veranstaltungen unterstützt SEED auch die Sichtbarkeit von „Frag mal, sag mal!“ Schüler/innen bekommen die großartige Gelegenheit bei der Geburtstagsfeier von SEED ihr Können und ihre Leistungen auf der Bühne vor Publikum zu präsentieren.“

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 2
Teilnehmende Jugendliche: 100
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 100

Zerowaste

Wer? Daniela Einsiedler
Organisation? Umblick
Fokus: Integration & Diversität
Beim Projekt Zerowaste setzen sich Jugendliche aus dem 20. Bezirk in Workshops mit Thematiken wie Abfallvermeidung und Ressourcenschutz auseinander. Die eigenen Erkenntnisse werden im Anschluss als Informationskampagne aufbereitet und in die unterschiedlichen Muttersprachen der SchülerInnen übersetzt.

Motivation
„Für mich bietet das Thema Zero Waste eine tolle Möglichkeit Jugendliche spielerisch und mittels Challenges auf Umweltschutz zu sensibilisieren: Es macht nämlich Spaß Abfall zu vermeiden! Vor allem Schüler/innen aus schwierigen Verhältnissen kann durch unser Projekt auf neuen Wegen ihre Selbstwirksamkeit deutlich gemacht werden. Durch die Erstellung von Infomaterial in ihren unterschiedlichen Muttersprachen erreichen wir zudem eine hohe Breitenwirksamkeit – so, dass auch Familie und Freund/innen mitmachen werden. 

Meine Erfahrungen mit SEED
SEED ist eine große Unterstützung dabei, durch ausgewählte Workshops, das große Netzwerk und natürlich die finanzielle Unterstützung ein ausgefeiltes Pilotprojekt auf die Beine zu stellen, das auch auf längere Sicht nachhaltig existieren kann.“

28827405_538687933179019_1758187486398173683_o

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 1
Teilnehmende Jugendliche: 75
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 200

Alles nach Plan? - Queere Schreibwerkstatt

Wer? Jonas Jahns, Lukas Schneider, Laura Seyfang
Organisation? queerconnextion
Fokus: Integration & Diversität
Mit Hilfe des queeren Jugendromans „Alles nach Plan“ und in Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin des Romans setzen sich Schulklassen einmal anders mit dem Thema Sexualität auseinander. In der Schreibwerkstatt zum Roman werden die einzelnen Romanfiguren und deren Erlebnisse reflektiert.

Motivation
Mit unserem Projekt verknüpfen wir unsere Begeisterung für den queeren Jugendroman Alles nach Plan von Elisabeth Etz mit unserem Wunsch, den jungen Menschen, mit denen wir arbeiten, die Möglichkeit zu geben, spielerisch fiktive Figuren und Identitäten zu entwerfen und auszuprobieren. Idee dabei war gemeinsam mit der Autorin, unsere queere Bildungsarbeit noch greifbarer und angewandter anzubieten.

Meine Erfahrungen mit SEED
SEED ist für uns ein toller Support, da wir hier unsere Kontakte ausweiten, unsere Workshops reflektieren und an neuen Förderungsmöglichkeiten arbeiten können.“

Mehr Informationen
Website & ein weiteres Video zur Queerconnection.

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 3
Teilnehmende Jugendliche: 75
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 200

Unterricht mit Minecraft Education & Co.

Wer? Teresa Roschütz
Wo? Volksschule Bendagasse
Fokus: Science & Technik
In der 4.Klasse der Volksschule Bendagasse setzt man sich dieses Jahr mit der Ringstraße unter einem neuen Blickwinkel auseinander. Dabei werden die Gebäude der Ringstraße in Minecraft modelliert und anschließend mit einem 3D Drucker ausgedruckt. Während der Abschlusspräsentation teilen die Kinder ihr Wissen über die Ringstraße sowie zu den verwendeten digitalen Werkzeugen mit ihren SchulkollegInnen.

Motivation
Bei der Teilnahme am MadeByKids – Projekt im Vorjahr habe ich gemerkt, wie viel Freude die Kinder an der Teamarbeit verbunden mit der Arbeit an den PCs haben. Um ein Projekt in ähnlicher Art und Weise weiterzuführen, habe ich mir passend für eine 4. Klasse Volksschule das Thema Ringstraße ausgewählt und dazu einen Projektplan ausgearbeitet.  Für Computerprojekte in Volksschulen gibt es so gut wie keine finanziellen Unterstützungen und es ist sehr schwierig, Ideen in diesem Bereich durchzusetzen. Das Projekt gibt den Kindern die Möglichkeit, sich sprachlich und sozial weiter zu entwickeln.

Meine Erfahrungen mit SEED
SEED unterstützt unser Projekt zum Einen finanziell, aber auch durch Networking mit Menschen, die uns bei unserem Projekt helfen können (Coaching, Austauschtreffen mit anderen Projekten).“

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 1
Teilnehmende Jugendliche: 25
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 100

SchülerInnen machen Schule

Wer? Denise Plattner, Marina Hülssiep
Wo? Neue Mittelschule Quellenstraße
Fokus: Bildung & Employability
Ein Team von 12 Kindern gestaltet mit Unterstützung ihrer Lehrkräfte die letzte Schulwoche selbst. Geplant sind hier interaktive Workshops, die es den Kindern ermöglichen herauszufinden, wo eigene Interessen liegen und welche Berufsmöglichkeiten es in diesen Bereichen gibt.

Motivation
„SchülerInnen können so viel mehr als im Fächerkanonen abgebildet ist oder durch Noten dargestellt werden kann. Bei Schüler machen Schule können sie genau das unter Beweis stellen.

Meine Erfahrungen mit SEED
SEED unterstützt uns dabei gemeinsam mit unseren SchülerInnen den optimalen Weg zu finden, wie wir das Projekt umsetzten können.“

Unknown

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 2
Teilnehmende Jugendliche: 12
weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 200