fbpx

Projekte September '18

Dein Theater voller Rechte!

Wer? Katharina Rützler, Philip Aleksiev
Organisation? culture fly – Verein zur Schaffung, Entwicklung und Förderung von Kunst und Kultur
Was? Kenne deine Rechte! Unter diesem Motto sollen im kommenden Schuljahr an 14 Volksschulen Theaterworkshops zum Thema Kinderrechte durchgeführt werden. Die Kinder setzen dabei einige ihrer Rechte theatralisch in Szene und lernen so spielerisch, Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen.

Motivation
Wir wollen Kindern aus sozial schwachen Milieus, mit bildungsfernem Hintergrund und nichtdeutscher Alltagssprache unterstützen. Das Mittel dazu sind die Kinderrechte, die wir ihnen auf spielerische Weise näherbringen und dadurch ihr Selbstbewusstsein stärken.

Unsere Erfahrungen mit SEED
Da „Theater voller Rechte“ ein neues Projekt ist, freuen wir uns auf ein professionelles Feedback zu unserer Arbeit. SEED bietet uns die Möglichkeit unser Projekt weiterzuentwickeln und unterstützt uns persönlich und mit einem auf unser Projekt zugeschnittenes Coaching bei diesem Vorhaben.

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 2
Teilnehmende Kinder: 40
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 100

WirTun uns Zusammen

Wer? Elisabeth Frank, Brigitte Römmer-Nossek
Wo? Volksschule Konstanziagasse
Was? Ab kommendem Schuljahr werden einige Lego WeDo Roboter den Unterricht der 3A der Konstanziagasse maßgeblich beeinflussen und verändern. Dabei werden mit den Robotern lehrplangerechte Inhalte vermittelt und die Kinder beim Sprechen, logischen Denken und dem ersten Kennenlernen von Programmieren unterstützt.

Unsere Erfahrungen mit SEED
SEED hat es ermöglicht die notwendige Hardware für das Projekt anzuschaffen und damit eine Finanzierungslücke für innovative, diversitätsgerechte Lehre im Schulbereicht geschlossen. Darüber hinaus unterstützt SEED das Projekt durch Coaching. 

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 2
Teilnehmende Kinder: 25
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 50

FitBrit – Gesundes Leben Workshops

Wer? Simon Horowitz
Was? Vielleicht heute mal keinen Softdrink? Mit einer Workshopreihe zum Thema „Gesundheit, Fitness & Glück“ wird Kindern an verschiedenen Wiener NMS vermittelt, wie ein gesundes und glückliches Leben aussehen könnte. Das Motto ist: Schritt für Schritt weg von ungesunden Mustern hin zu einem gesunden und bewussten Lebensstil.

Motivation
Die Motivation für meine Gesundes Leben Workshops ist aus die Tatsache entstanden, dass ich als Lehrer aus erster Hand gesehen habe, wie schlecht die Kinder sich heutzutage ernähren, und da ich selber als Jugendliche übergewichtig war, und ich weiß wie schwer es sein kann, so ein empfindliches Thema anzusprechen ist, halte ich gerne meine Gesundes Leben Workshops wo es dabei geht, SchülerInnen für gesundes Essen und mehr Bewegung im Leben zu begeistern.

Meine Erfahrungen mit SEED
SEED ist der richtige Partner weil sie fördern Menschen, die etwas im Schulbereich bewirken wollen, also auch laufende Unterstützung, was ganz beruhigend ist.

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 1
Teilnehmende Kinder: 100
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 100

Schwimm in deine Zukunft!

Wer? Kurt Schranz, Ali & Hossain
Organisation? Unterstützungskomitee zur Integration von MigrantInnen (UKI)
Was? Auf den eigenen Wunsch der SchülerInnen des Pflichtschulabschlusslehrgangs hin, entstand die Idee, einen Schwimmkurs für die Klasse anzubieten, da die Mehrheit der geflüchteten Jugendlichen nicht schwimmen kann. Dies soll zur Sicherheit, Gesundheit und zur Integration maßgeblich beitragen. Besonders daran ist, dass das Projekt von 2 Schülern selbst geleitet wird.

Motivation
Die Pflichtschulabsolventen hatten den Wunsch schwimmen zu lernen. Für sie ist es ein wichtiger Teil der Integration und vor allem der Sicherheit.

Unsere Erfahrungen mit SEED
SEED war für uns der ideale Partner, weil SEED nachhaltige Projekte unterstützt. Damit bekommen die Jugendlichen eine längerfristige Perspektive. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit dass die Jugendlichen mit andern Projekten und Projektteilnehmer kennen lernen.

Das Projekt in Zahlen
Projektleitende: 3
Teilnehmende Kinder: 30
Weitere Personen, die von dem Projekt profitieren: 60

MUSE – Der Kult-Tour-Guide

Wer? Holger Stärz
Wo? Fachmittelschule Alt Erlaa
Was? Kultur als etwas, das auch Jugendlichen Spaß macht? Dass das möglichst ist, soll eine eigens entwickelte App zeigen, indem nach und nach alle Sehenswürdigkeiten Wiens mit Hilfe der SchülerInnen der FMS erarbeitet und in einen – auch für Jugendliche attraktiven – Audioguide verpackt werden. Weiters wird daran gearbeitet, die App auch in Zukunft für den Unterricht einsetzbar zu machen.

Motivation
Viele Jugendliche, sowie auch Erwachsene, finden wenig Zugang zu Kunst & Kultur oder haben Berührungsängste. Oft mangelt es am Grundwissen, welches eine Auseinandersetzung ermöglicht und dadurch einen Zugang eröffnet. Hieraus entstand die Idee der MUSE – einer Plattform, die grundlegendes Wissen über Kunst & Kultur einfach und unterhaltsam in „basics“ vermittelt. Das Herzstück der MUSE ist ein digitaler Tourguide, der in „kulTOURs“ durch Kunst & Kultur-Erlebnisse in Städten und Museen begleitet und inspiriert.

Meine Erfahrungen mit SEED
Der Mehrwert von SEED liegt nicht allein in der finanziellen Unterstützung eines Projekts, sondern vor allem darin, ein Projekt von einer ersten Idee zur konkreten Umsetzung zu begleiten. Hierzu bietet das SEED Programm in Workshops, Austauschtreffen und Einzelcoachings die Möglichkeiten, Netzwerke zu knüpfen und gemeinsam mit anderen Ideen zu diskutieren und auszuarbeiten.

Peer-Education zur Modulreihe kritische und kompetenzorientierte Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft

Wer? Michael Bodenstein, Andreas Schrabauer, Marlene Panzenböck
Organisation? „Veza“ bedeutet: Verein emanzipierter Arbeit
Was? Acht PflichtschulabsolventInnen mit Migrationshintergrund werden im kommenden Jahr erfahren, was kompetenzorientierte politische Bildung bedeutet und diese im Rahmen eines Peer-to-Peer Unterrichts an Gleichaltrige weitergeben. Dabei stehen vor allem die Selbstermächtigung und Weiterbildung der Peers, aber auch die inhaltliche Vermittlung von Politischer Bildung auf Augenhöhe im Vordergrund.

Facebook
YouTube
LinkedIn
Instagram