Projekte aus der sechsten Einreichrunde im November 2018:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Christiane Aschauer,
Julia Hess, Marian Aschenbrenner
Verein GartenWerkStadt &
Neue Mittelschule Dirmhirngasse
BE(E)GEISTERUNG – 1 Schuljahr Bienenwerkstatt Wachs, Honig, Bestäubung. Alles rund ums Thema Bienen und vor allem, wie diese mit unserer Lebenswelt verknüpft und daher so wichtig sind, wie wir sie schützen und lernen, sie in unserem Alltag einzusetzen – all das lernen die vier 3. Klassen der NMS Dirmhirngasse dieses und kommendes Schuljahr.
Patrick Danter Sapere Aude – Verein zur Förderung der Politischen Bildung Portos – Videos zur Welt „Wer ist eigentlich diese EU?“ „Was passiert mit meinen Steuern?“ „Warum sind Verschwörungstheorien auf Social Media so beliebt?“ All diesen und noch viel mehr selbstgestellten Fragen von Jugendlichen aus Jugendzentren, Arbeitsmarktprojekten sowie Schulen wird der Verein Sapere Aude mittels Workshops und einem selbsterstellten Videoportal Antwort verschaffen.
 Christin Grote Verein NL40 Voneinander Lernen – Miteinander Wachsen: „OMA/OPA-Projekt“ Lernen mit Oma und Opa? In diesem Projekt wird möglich gemacht, dass Kinder und Jugendliche aus Volksschulen sowie Neuen Mittelschulen am Nachmittag mit Senior*innen zusammenkommen und gemeinsam lernen. Nun wird hier eine zusätzliche Workshopreihe angeboten, die spielerisch für interkulturelles Lernen & Kommunikation sensibilisiert sowie zum Thema Bildungswegentscheidung für Jugendliche informiert.
Natalie Wellniak,
Faye Lewis
Musik & Informatikmittelschule Wendstattgasse Diversity Week Gender, Identität, Inklusion, Selbst- & Fremdwahrnehmung. In allen sechs 2. Klassen der MIM Wendstattgasse wird es hierzu im Juni eine intensive Workshopwoche geben, um Kinder für Diversität zu sensibilisieren. Doch nicht nur die Schüler*innen, sondern auch das Kollegium an der Schule wird im Winter/Frühjahr an einer Workshopreihe hierzu teilnehmen, um noch besser auf die Kinder eingehen zu können.
Alexander Pilsz Polytechnische Schule Pernerstorfergasse Übungsfirma der P2 Das Thema der Übungsfirma wird dieses Jahr in der PTS Pernerstorfergasse mal anders, nämlich ganz praktisch, angegangen: Hier soll ein Schulbuffet das von und für Schüler*innen betrieben wird, im Zuge dieses Projekts erschaffen werden. Dabei lernen die Schüler*innen ganz praktisch von kaufmännischen Dingen bis hin zu wie eine Firma im echten Leben aussehen kann.
Jonathan Ritt Neue Mittelschule Torricelligasse zukunftsfit: iPad-Klasse In der NMSi Torricelligasse soll im kommenden Schuljahr neben dem generellen Informatikschwerpunkt auch ein iPad Schwerpunkt in den 1. Klassen geschaffen werden. Dieser ist nötig, um auch ein komplett neues Unterrichtskonzept, das des flipped classroom, einzuführen.

Projekte aus der fünften Einreichrunde im Juni 2018:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Katharina Rützler, Philip Aleksiev culture fly – Verein zur Schaffung, Entwicklung und Förderung von Kunst und Kultur Dein Theater voller Rechte! Kenne deine Rechte! Unter diesem Motto sollen im kommenden Schuljahr an 14 Volksschulen Theaterworkshops zum Thema Kinderrechte durchgeführt werden. Die Kinder setzen dabei einige ihrer Rechte theatralisch in Szene und lernen so spielerisch, Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen.
Michael Bodenstein,
Andreas Schrabauer,
Marlene Panzenböck
„Veza“ bedeutet: Verein emanzipierter Arbeit Peer-Education zur Modulreihe kritische und kompetenzorientierte Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft 8 PflichtschulabsolventInnen mit Migrationshintergrund werden im kommenden Jahr erfahren, was kompetenzorientierte politische Bildung bedeutet und diese im Rahmen eines Peer-to-Peer Unterrichts an Gleichaltrige weitergeben. Dabei stehen vor allem die Selbstermächtigung und Weiterbildung der Peers, aber auch die inhaltliche Vermittlung von Politischer Bildung auf Augenhöhe im Vordergrund.
Elisabeth Frank,
Brigitte Römmer-Nossek
Volksschule Konstanziagasse WirTun uns zusammen Ab kommendem Schuljahr werden einige Lego WeDo Roboter den Unterricht der 3A der Konstanziagasse maßgeblich beeinflussen und verändern. Dabei werden mit den Robotern lehrplangerechte Inhalte vermittelt und die Kinder beim Sprechen, logischen Denken und dem ersten Kennenlernen von Programmieren unterstützt.
Simon Horowitz Private Initiative FitBrit – Gesundes Leben Workshops Vielleicht heute mal keinen Softdrink? Mit einer Workshopreihe zum Thema „Gesundheit, Fitness & Glück“ wird Kindern an verschiedenen Wiener NMS vermittelt, wie ein gesundes und glückliches Leben aussehen könnte. Das Motto ist: Schritt für Schritt weg von ungesunden Mustern hin zu einem gesunden und bewussten Lebensstil.
Kurt Schranz,
Ali & Hossain
Unterstützungskomitee zur Integration von MigrantInnen (UKI) Schwimm in deine Zukunft! Auf den eigenen Wunsch der SchülerInnen des Pflichtschulabschlusslehrgangs hin, entstand die Idee, einen Schwimmkurs für die Klasse anzubieten, da die Mehrheit der geflüchteten Jugendlichen nicht schwimmen kann. Dies soll zur Sicherheit, Gesundheit und zur Integration maßgeblich beitragen. Besonders daran ist, dass das Projekt von 2 Schülern selbst geleitet wird.
Holger Stärz Fachmittelschule Alt Erlaa MUSE – Der Kult-Tour-Guide Kultur als etwas, das auch Jugendlichen Spaß macht? Dass das möglichst ist, soll eine eigens entwickelte App zeigen, indem nach und nach alle Sehenswürdigkeiten Wiens mit Hilfe der SchülerInnen der FMS erarbeitet und in einen – auch für Jugendliche attraktiven – Audioguide verpackt werden. Weiters wird daran gearbeitet, die App auch in Zukunft für den Unterricht einsetzbar zu machen.

Projekte aus der vierten Einreichrunde im Februar 2018:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Stefan Brunner Neue Mittelschule Schwechat-Frauenfeld Spielerisches Programmieren Das Projekt, das an der NMS Schwechat-Frauenfeld durchgeführt werden soll, möchte SchülerInnen und auch Lehrkräften den Einstieg ins „Programmieren“ spielerisch leicht machen. Sogenannte Ozobots sollen hier als Unterstützung zum spielerischen Programmieren im Unterricht helfen.
Katharina Gerstmayr, Magdalena Gartner Kinder-, Jugend- und Familienzentrum friends Your power – Inklusion durch Theater Mittels Forumtheater sollen im kommenden Jahr Theaterworkshops für Mädchen und junge Frauen angeboten werden. Die einstudierten Stücke sollen dann in Parks, Schulen und Jugendeinrichtungen in ganz Wien aufgeführt werden und zum Thema „Gewaltprävention“ sensibilisieren.
Julia Harnoncourt Vielmehr für Alle – Verein für Bildung, Wohnen und Teilhabe! work:in Der Verein „Vielmehr“ setzt sich für junge Geflüchtete ein, nicht zuletzt durch das Projekt PROSA. Mit dem Projekt work:in sollen nun gezielt geflüchtete Jugendliche auf den Arbeitsmarkt und -alltag mittels Workshops, die auf Arbeitsmarktorientierung sowie auf Bewerbungs Skills abzielen, vorbereitet werden.
Doris Pfingstner Modulare Mittelstufe Aspern Grundkurs Robotik Ein Projekt an der Modularen Mittelstufe Aspern, das vom Schulsprecher, der seit 3 Jahren in Wien lebt, initiiert wurde, möchte den SchülerInnen anhand einer unverbindlichen Übung mittels Peer-Learning Know-How zum Thema Robotics und Coding bereitstellen und sie somit auch auf die First Lego League vorbereiten.
Markus Resch Serious Gamers Stop the Mob – Eine App zur Mobbingprävention „Stop the Mob“ ist eine App zur Mobbingprävention, die, eng an einen Workshop geknüpft, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben soll, ein Handlungsrepertoire zu entwickeln, um sich proaktiv gegen Mobbing einzusetzen. Das Konzept versucht einen möglichst neutralen Einstieg zu ermöglichen und wird dieses Jahr primär an Volks- und Neuen Mittelschulen in Wien durchgeführt.

Projekte aus der dritten Einreichrunde im November 2017:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Theresa Bittmann,
Kathrin Bouvier
Neue Mittelschule Dirmhirngasse Frag mal, sag mal! NMS-Schüler/innen mit und ohne Migrationshintergrund in der Berufsorientierung Berufsorientierung einmal anders. An der NMS Dirmhirngasse gründen die diesjährigen 3.Klassen Radioproduktionsfirmen. Dabei lernen die Kinder, die verschiedenen Berufe in einer Produktionsfirma kennen und wie man sich auf diese bewirbt. Die Radioproduktionsfirma jeder Klasse macht sich im Anschluss daran, Personen aus verschiedensten Berufsgruppen zu interviewen, um so noch tiefere Einblicke in verschiedenste Berufsrealitäten zu bekommen.
Andreas Blöschl Neue Mittelschule Rzehakgasse Preiswert?! Mit Preiswert entsteht eine online-basierte Finanzsimulation für Kinder, wo diese spielerisch miterleben können, welche Auswirkungen finanzielle Entscheidungen im Leben haben können.
Daniela Einsiedler Umblick

Zerowaste 20 – Umweltbildung für Schüler/innen nichtdeutscher Muttersprache im 20. Bezirk

Beim Projekt Zerowaste setzen sich Jugendliche aus dem 20. Bezirk in Workshops mit Thematiken wie Abfallvermeidung und Ressourcenschutz auseinander. Die eigenen Erkenntnisse werden im Anschluss als Informationskampagne aufbereitet und in die unterschiedlichen Muttersprachen der SchülerInnen übersetzt. Die Jugendlichen wirken dadurch als MultiplikatorInnen in ihrem eigenen Umfeld.
Ruth Grützbauch Private Initiative Public Space – Das Pop-Up Planetarium Begeisterung für Wissenschaft bringt Public Space mit Hilfe eines Pop-Up Planetariums an Wiener Schulen und ermöglicht dadurch Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten die einzigartige Erfahrung einer interaktiven Reise durch den Weltraum.
Jonas Jahns, Lukas Schneider, Laura Seyfang queerconnexion Alles nach Plan? – Queere Schreibwerkstatt Mit Hilfe des queeren Jugendromans „Alles nach Plan?“ und in Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin des Romans setzen sich Schulklassen einmal anders mit dem Thema Sexualität auseinander. In der Schreibwerkstatt zum Roman werden die einzelnen Romanfiguren und deren Erlebnisse reflektiert.
Denise Plattner,
Marina Hülssiep
Neue Mittelschule Quellenstraße Schüler/innen machen Schule. Integration durch Zusammenarbeit – eigene Stärken und Talente begreifen, gemeinsam Berufsbilder kennenlernen. Ein Team von 12 Kindern gestaltet mit Unterstützung ihrer Lehrkräfte die letzte Schulwoche selbst. Geplant sind hier interaktive Workshops, die es den Kindern ermöglichen herauszufinden, wo eigene Interessen liegen und welche Berufsmöglichkeiten es in diesen Bereichen gibt.
Teresa Roschütz Volksschule Bendagasse Unterricht mit Minecraft Education & Co In der 4.Klasse der Volksschule Bendagasse setzt man sich dieses Jahr mit der Ringstraße unter einem neuen Blickwinkel auseinander. Dabei werden die Gebäude der Ringstraße in Minecraft modelliert und anschließend mit einem 3D Drucker ausgedruckt. Während der Abschlusspräsentation teilen die Kinder ihr Wissen über die Ringstraße sowie zu den verwendeten digitalen Werkzeugen mit ihren SchulkollegInnen.

Projekte aus der zweiten Einreichrunde im Juni 2017:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Zoje Dedaj,Karin Fehringer Neue Mittelschule Leibnizgasse Digi@School In den dritten Klassen an der NMS Leibnizgasse wird im Schuljahr 2017/18 eine Onlineplattform mit Lernvideos für die SchülerInnen entstehen. Lernvideos werden hierbei von Lehrkräften und SchülerInnen produziert und online gestellt. Unterstützt wird das ganze mit Tablets, die zum Erstellen aber auch zum Anschauen der Lernvideos verwendet werden und auch sonst im Unterricht Einsatz finden.
 Gerold Fitz Neue Mittelschule Glasergasse  MINT mit dem Raspberry „Programmieren? Das kann ich!“ ist das Ziel dieses Projekts an der NMS Glasergasse. Mit Hilfe von Hedgehogs erwerben die Kinder Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Werkzeugen und lernen diese selbständig zu programmieren. Ziel des Projektes ist dabei nicht nur das Interesse der Kinder an Technik zu erhöhen sondern ihnen auch unterschiedliche Berufsmöglichkeiten in diesem Bereich aufzuzeigen.
Bianca Köck Umblick SUGO (S-Bahn, U-Bahn, Go) Mit dem Projekt SUGO erwerben Kinder an der NMS Navigationsfähigkeiten und frischen ihr Wissen zum Thema Verkehrssicherheit auf spielerische Art und Weise auf. Das ganze passiert im Zuge einer Schnitzeljagd, bei der sich die Kinder mithilfe verschiedenster Apps von einer Station zur nächsten Navigieren und dabei Rätsel zum Thema Verkehrssicherheit lösen.
Karin Manhart Volksschule Engerthstraße WUFF – ein Hund im Klassenzimmer Die dritten Klassen der Volksschule Engerthstraße werden im Schuljahr 2017/18 von einem Therapiehund begleitet. Dieser unterstützt sie beim Erwerb sozialer Kompetenzen und soll den Umgang miteinander und das allgemeine Klassenklima verbessern. Zusätzlich wird der Hund auch zur Sprachförderung eingesetzt, indem er im Unterricht als Sprech- und Schreibanlass dient.
Natalja Pinter Volksschule Pfeilgasse Werk statt Schule! Schule öffnen – Handwerk erleben – Erlebnisse darstellen heißt es beim Projekt Werk statt Schule! Die Kinder der Nachmittagsbetreuung besuchen im Laufe des Jahres verschiedene Handwerksbetriebe und Geschäfte in der Umgebung und lernen dadurch viel Neues kennen und erweitern ihren Wortschatz. Die Eindrücke werden im Anschluss theaterpädagogisch aufgearbeitet, um die Kinder bei der persönlichen Entwicklung zu unterstützen.
Anna Ruggiero, Stephanie Frigyesi Europa Volksschule WAVES – die Sprache der Gefühle Die eigene Mehrsprachigkeit als Stärke zu erleben ist Ziel dieses Projekts. Dazu erzählen und schreiben die Kinder der Europa Volksschule gemeinsam eine Geschichte auf Deutsch und auf den ca. 20 verschiedenen Muttersprachen an der Schule. Die Geschichte soll am Ende des Projekts als Buch erscheinen, welches auch anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden kann.
Michael Wissgott, Bernhard Köhle Private Initiative Wikiphilo – Wiener Kinder philosophieren Philosophieren als Methode, um sich mit Problemen und Fragen auseinanderzusetzen, werden die Kinder und Lehrkräfte der WMS Knöllgasse im Schuljahr 2017/18 kennen lernen. In jeder Klasse wird hierbei einmal pro Woche gemeinsam mit externen TrainerInnen philosophiert mit dem Ziel das Klassenklima und den Umgang miteinander zu verbessern und auch Visionen für die eigene Zukunft zu erarbeiten.

Projekte aus der ersten Einreichrunde im Februar 2017:

ProjektleiterIn Organisation Projektname Beschreibung
Hannes Aichmayr, Anna Pajkic Neue Mittelschule  Pfeilgasse Unsere Geschichten Geflüchtete Kinder aus dem 8.Bezirk absolvieren eine Workshopreihe mit Fokus auf künstlerischen Ausdruck (Malen, Film, Fotografie) und verwenden die neu erworbenen Fähigkeiten, um ihre Erlebnisse zu verarbeiten und zum Ausdruck zu bringen. Aus den Kunstwerken der Kinder entsteht eine Website und die entstandenen Kunstwerke der Kinder werden weiters im Theater an der Josefstadt von Kindern und Schauspielenden gemeinsam vorgestellt.
 Daria Dachs  Private Initiative Einfach mehr Deutsch Mit der Einfach mehr Deutsch Mappe erhalten Kinder autodidaktisches Lernmaterial, das auf die Altersgruppe in der Sekundarstufe 1 (10-14 Jahre) zugeschnitten ist und einen Fokus auf schulrelevantes Vokabular legt. Der Spracherwerb wird so unterstützt und Lehrkräfte erhalten mit der Mappe ein zusätzliches Hilfsmittel, um geflüchtete Kinder und Jugendliche im regulären Unterricht adäquat zu fördern.
Olga Drewitz Neue Mittelschule Enkplatz We robot at school Die digitalen Fertigkeiten – im speziellen Computational Thinking und Programmierung – der SchülerInnen sollen gefördert werden, um Bildungsaufstieg zu ermöglichen und zukünftige Berufschancen zu erhöhen. Zu diesem Zweck werden Unterrichtseinheiten für Lego-Technik Roboter gestaltet, im Unterricht eingesetzt und auch anderen Lehrkräften zur Verwendung zur Verfügung gestellt.
Sigrid Koloo SanaVia gesundheits-Sport-Union Cricket verbindet Über das Projekt werden gratis Cricket-Kurse in Wien für Geflüchtete und Einheimische angeboten, um das Gefühl des heimisch seins und dadurch Integration zu verstärken, mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu kommen und seine Zeit sinnvoll zu verbringen.
Walter Kreuz, Evelyn Blumenau DAS SPRECH WBC – We BroadCast Um Medienkompetenz sowie das Gefühl für Selbstwirksamkeit zu fördern, werden im Zuge dieses Projekts Jugendliche mit nichtdeutscher Erstsprache über ein Jahr hinweg ein Redaktionsteam bilden. Gemeinsam im Team und mit Unterstützung von RadiotrainerInnen werden Themen bestimmt, Informationen recherchiert und Radiobeiträge gestaltet und über nichtkommerzielle Sender ausgestrahlt.
Stefan Steinberger, Florian Schwarz Private Initiative refugees{code} Junge Geflüchtete erwerben bzw. vertiefen ihre Programmierkenntnisse in eigens organisierten Programmierkursen, um die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen und Integration zu fördern. Die Kurse werden in Kooperation mit der TU Wien gestaltet und Unternehmen werden eingebunden, um auch Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen und Kontakte für den Einstieg in den Arbeitsmarkt herzustellen.