Das SEED Begleitprogramm für Projektleitende

SEED fördert Projekte nicht nur finanziell, sondern unterstützt die Projektleitenden auch mit einem auf sie zugeschnittenen inhaltlichen Begleitprogramm. Das einjährige Begleitprogramm fokussiert besonders auf die Vermittlung von Projektmanagementmethoden und bietet individuell angepasste Unterstützung im Verlauf des Projekts. So wird sichergestellt, dass die Projekte die beste Wirkung für Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Communities erzielen.

Was lerne ich im Begleitprogramm und wie viel Zeit nimmt es in Anspruch?

Im Rahmen des einjährigen Begleitprogramms von SEED ist durchschnittlich ein Termin pro Monat vorgesehen. Das Programm startet mit einer eintägigen Auftaktveranstaltung (09.11.2019), bei der es um das gegenseitige Kennenlernen sowie die Planung und Zielsetzung des Projekts geht. Über das Jahr verteilt finden drei praxisorientierte Workshops statt, in denen Methoden des Projektmanagements erarbeitet werden. Darüber hinaus gibt es zwei Termine, an denen sich die Projekte im Rahmen von “kollegialer Supervision” gegenseitig unterstützen und beraten.
Regelmäßig werden der Fortschritt und mögliche Hindernisse eines Projekts in Reflexionsgesprächen mit dem SEED-Team besprochen. Zusätzlich bietet SEED den Projekten Zugang zu einem großen Pool an externen Expert*innen, mit denen individuelle Beratungstermine vereinbart werden.

Bei erfolgreichem Abschluss des Begleitprogramms erhalten die Projektleitenden ein Zertifikat zur Bestätigung ihrer Teilnahme.

Die vier Elemente des SEED Begleitprogramms

Projektmanagement lernen

Bereits beim eintägigen Auftaktseminar lernen die Teilnehmenden durch zielbewusste Rückwärtsplanung einen eigenen Zeitplan und Ziele für ihr Projekt zu setzen. In den Workshops werden praxisnah didaktische Methoden für die Projektarbeit vermittelt, das Thema Konfliktmanagement und Kommunikation behandelt sowie Motivations- und für Resilienzstrategien entwickelt.

Gegenseitiger Austausch

Raum für Erfahrungsaustausch mit anderen Projekten und die gegenseitige Beratung bei Herausforderungen bietet an zwei Terminen die “kollegiale Supervision”. Anknüpfend an die Inhalte der Workshops Motivation & Resilienz sowie Konfliktmanagement & Kommunikation werden in Kleingruppen Strategien ausgetauscht und konkrete Fälle besprochen, bei denen Projekte Unterstützung benötigen.

Individuelle Betreuung

Jedes Projekt wird durch das SEED-Team bei der Umsetzung des Projekts begleitet. Reflexionsgespräche bieten Raum um offene Fragen zu klären und über Herausforderungen zu sprechen. Zudem haben die Projektleitenden Zugang zu den “Experts for Change”, einem externen Expert*innenpool. Die Expert*innen bieten Beratung und Unterstützung in verschiedensten Themenfeldern.

Sichtbarkeit

Die Projekte werden auf den Social Media-Kanälen und der Website von SEED präsentiert und bekommen bei Bedarf Unterstützung bei ihrer eigenen Kommunikationsstrategie. Außerdem haben Projektleitende die Möglichkeit bei von SEED organisierten Veranstaltungen ihr Projekt zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.

Das Begleitprogramm zum Download als PDF.